Unsere Aufgaben

In unserem Tierheim erhalten zahlreiche Hunde, Katzen, Vögel, Kaninchen, Meerschweinchen, Igel etc. ein vorübergehendes Zuhause.
Diese Tiere müssen uns nicht leid tun, weil sie bei uns im Tierheim sind. Im Gegenteil: Viele von ihnen erfahren zum ersten Mal in ihrem Leben Sicherheit und Freundlichkeit.

Das war Floh Mitte Januar 2009, er wog nur 7 Kilo.

Der Anzeigentext auf unserer Website lautete:

"Dieser arme Kerl wurde in Garrel gefunden. Da er in einem furchtbarem Zustand war, wurde er erstmal geschoren. Dann mussten wir leider feststellen Floh hat am ganzen Körper Schuppen, da seine Haut unter dem dicken Filz nicht atmen konnte. Hier wird er jetzt ständig behandelt, was er alles über sich ergehen lässt ohne Probleme. Floh ist super lieb und dankbar für jede Fürsorge, die man ihm entgegen bringt."

Die zwei Bilder unten zeigen Floh nur 5 Monate später. Er wiegt 14 Kilo und sein Fell ist wieder lang und gepflegt. Es ist offensichtlich, wie gut es ihm in seinem neuen Zuhause geht.

Das war Jack, als er am 12. Dezember 2009 zu uns kam.

 

Jack ist ein Jack Russel Mix
Er wurde über 6 Jahre in einer "Blechbüchse" (kleines Gartenhäuschen) gehalten und wurde nur mit Hausabfällen ernährt.
So sieht er auch aus, nur noch Knochen und Haut (9 kg).

Trotz seines Besorgnis erregenden Zustandes war er fröhlich und freundlich.

Bereits einen Monat später hatte sich sein Gewicht normalisiert. Er fand ein schönes neues Zuhause und jetzt sah schon ein paar Monate später so aus (15 kg):

Tierschutz und Ethik

Tierschutz und Tierhaltung sind untrennbar mit dem Begriff "Ethik" verbunden, der die Gesinnung und das Gewissen der Menschen anspricht, die Verantwortung für Tiere übernommen haben.
Wer setzt die Maßstäbe für einen verantwortungsvollen Umgang mit Tieren?
Letztlich der Mensch selbst und die ihn prägende Umwelt.
Tierschützer werden immer wieder der Frage ausgesetzt: Warum kümmert ihr euch um Tiere und nicht um notleidende Menschen?
Menschen, die sich aktiv dem Tierschutz widmen, haben sich bewußt für Lebewesen entschieden, die keine Lobby haben und keine Möglichkeit, ihre Grundbedürfnisse und Leiden zu äußern.
Tiere sind ein wesentlicher Teil der Schöpfung, aus der der Mensch als dominierende Kraft hervorgegangen ist mit der ethischen Verpflichtung, alle Lebewesen auf unserem Planeten zu achten.